Print Friendly

Die Gampen Fertighaus S.a.r.l. des Österreichers Matthias Calice kauft den heimischen Marktführer im Fertighausgeschäft. Zum Luxemburger Unternehmen zählt seit Mitte 2015 auch die Hanlo GmbH, der steirische Mitbewerber von Elk.

Calice begründet den Erwerb: „Die Branche ist ein Zukunftsmarkt. Elk ist Marktführer im Endkundengeschäft in Österreich, zusätzlich sehen wir großes Potential im stark wachsenden deutschen Markt.“ Für ihn stehen die Markenbeständigkeit und die nachhaltige, lokale Beschäftigung im Vordergrund bei Elk und Hanlo.

Bestehende Standorte, das bewährte Management und die Markenpositionierungen bleiben bei beiden Fertighausherstellen erhalten. Der neue Eigentümer will mit seinen Marken Elk, Zenker – gehört zu Elk – und Hanlo sämtlichen Kundengruppen das passende Produkt bieten.

Die bisherige Eigentümerfamilie wird ihre Immobilien- und Bauträgerprojekte sowie das Exportgeschäft – mit Fokus auf England – weiterführen. Dieser Business to Business Bereich wurde als zweites Standbein von Elk aufgebaut, mit Motels und Hotels in Fertigbauweise, Bauträgerprojekten sowie dem Export großvolumiger Bauten nach England.

Elk ist österreichische Marktführerin für Fertighäuser und zählt Firmenangaben zufolge zu den führenden Fertighausunternehmen in Europa. Das Headquarters in Schrems lenkt 1.130 Mitarbeiter/-innen und die Produktion der Marken „Elk Häuser fürs Leben“ und „Zenker“. 2015 wurden 900 Häuser hergestellt und EUR 157 Millionen Umsatz erwirtschaftet.  Standorte gibt es neben Österreich in Deutschland und Tschechien, dazu kommen Lizenznehmer in weiteren EU-Ländern.