Print Friendly

Für EUR 119 Millionen übernimmt Frutarom das Stuhlfeldner Unternehmen Wiberg:  Das sind 100 Prozent der österreichischen Sagema GmbH und der deutschen Wiberg GmbH sowie 50 Prozent der Anteile an einer kanadischen und 51 Prozent an einer türkischen Tochter. Der israelische Konzern, eines der 10 größten Unternehmen weltweit im Bereich Aromen und Feinkost, rechnet Anfang 2016 mit der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden und dem Abschluss dieser Transaktion.

Frutarom sieht starke Synergien mit den eigenen globalen Aktivitäten. Aroma- und Gewürzmischungs-Spezialist Wiberg soll es dem israelischen Konzern ermöglichen, den Nachschub an Würz-Produkten zu stärken und die Wiberg-Produkte den eigenen Kunden/-innen anzubieten. Mit Hilfe der kanadischen Aktivitäten von Wiberg will sich Frutarom die Durchdringung des nordamerikanischen Marktes erleichtern. Auch operationelle Synergien bei Forschung und Entwicklung, Sales, Marketing, Produktion, Lieferketten-Infrastruktur und Plattformen sollen genutzt werden, um über USD 12 Millionen Kosteneinsparungen pro Jahr zu ermöglichen.

Zukünftig ist der Salzburger Betrieb Teil des globalen Einkaufs-Systems, das den Erwerb der Produkte direkt im Produktionsland vorsieht. Der bisherige CEO und Vertreter der Gründer-Familie in dritter Generation, Marcus Winkler, wird als Berater tätig sein.

Für Frutarom ist der Kauf von Wiberg die bisher größte Akquisition und die erste im Jahr 2016. Der Zukauf ist laut Unternehmensangaben ein wichtiger Schritt in der raschen Expansionsstrategie. Frutarom sieht sich selbst als eine der größten, wichtigsten und am schnellsten wachsenden Firmen im Bereich Geschmack und Gesundheit.

Wiberg wurde 1947 gegründet und zählt zur internationalen Spitzengruppe in den eigenen Bereichen. Bekannt ist das Unternehmen für seine Spezial- und innovativen pikanten Aromen, die Aroma-Extrakte, die Gewürzmischungen und die funktionellen Zutaten für die Lebensmittelindustrie. Der Schwerpunkt liegt auf verarbeitetem Fleisch und Convenience-Lebensmitteln sowie innovativen kulinarischen Lösungen für Restaurants, Catering-Unternehmen und Küchenchefs. Rund 670 Personen arbeiten in den fünf Produktionsstätten (AT, TUR, CDN, USA), deren größte in Deutschland angesiedelt ist. Am Headquarters-Standort in Salzburg gibt es auch ein modernes Forschungs- und Entwicklungs-Zentrum sowie Labors. Verkaufs- und Marketing-Plattformen existieren in rund 70 Ländern weltweit.

Dieser Neuerwerb ist bereits der zwölfte, den Frutarom 2015 verkündete. Der internationale Konzern verkauft mehr als 43.000 Produkte an über 19.000 Kunden/-innen in mehr als 150 Ländern. Zielpublika sind die Hersteller/-innen von Lebensmitteln (Nutraceuticals) und Getränken, Aromen und Duft-Extrakten, Pharmazie, funktionellen Lebensmitteln, Gesundheits-Lebensmitteln, Lebensmittel-Zusätzen und Kosmetik. Die mehr als 4.000 Beschäftigten weltweit arbeiten in zwei Bereichen: der Bereich Flavor ist für die Entwicklung, Produktion sowie Vermarktung von Würz-Komponenten und Lebensmittel-Systemen zuständig. Die selben Aufgaben übernimmt Speciality Fine Ingredients für natürliche Aroma-Extrakte, natürliche Zutaten von funktionellen Lebensmitteln, natürliche Extrakte für Pharmazie und Gesundheits-Lebensmittel, natürliche Algen-basierte biotechnische Produkte, natürliche Lebensmittelfarben, natürliche Zutaten für den Schutz von Lebensmitteln, Aroma-Komponenten, essenzielle Öle, Zitrus-Produkte, natürliche Gummis und Harze. Produktionsstätten existieren in 18 Ländern, von Belgien über Neuseeland bis in die USA. Die globale Marketing-Organisation verfügt über Vertretungen in 35 Ländern. Frutarom verbuchte 2014 USD 820 Millionen Umsatz.