Print Friendly

Der Schweizer Pharmakonzern plant laut einem Wirtschaftsblatt-Interview den Start eines CEE-Diabetes-Headquarters in Wien. Zusätzlich soll ein Forschungsprojekt für Genanalysen Österreich zum europäischen Roche-Pilotstandort machen.

In Wien soll im Sommer 2016 das Roche-Headquarters für den Diabetesbereich in Rumänien, Bulgarien, dem Balkan und Südosteuropa sowie Tschechien starten. Ein einstelliger Millionenbetrag wird dafür investiert, rund 40 internationale Beschäftigte sollen engagiert werden.

2016 steht auch ein großes Forschungsprojekt mit Schwerpunkt Genanalysen und entsprechenden Therapieempfehlungen auf der Agenda. Dadurch soll Österreich zum europäischen Pilotstandort werden und sich innerhalb Roches als innovatives Land positionieren. Hierfür werden 20 Spezialisten/-innen gesucht.

Derzeit betreibt Roche in Österreich zwei eigenständige Vertriebsniederlassungen für Arzneimittel (Roche Austria GmbH) und Diagnostika (Roche Diagnostics GmbH). Am Krankenhausmarkt und bei Krebsmedikamenten ist Roche in Österreich laut Eigenangaben Nummer eins. Betreffend In-vitro-Diagnostik ist das Schweizer Unternehmen lokaler Marktführer.