Print Friendly, PDF & Email

Von den insgesamt 378 regionalen Unternehmenszentralen ausländischer Unternehmen sind 211 in Wien angesiedelt, das entspricht einem Anteil von 56%. An zweiter Stelle rangiert Niederösterreich (47), gefolgt von Oberösterreich (42), der Steiermark (24) und Salzburg (22).

Die wichtigsten Neuzugänge seit Dezember 2016:

Die global agierende, börsennotierte Investmentbank Alantra verstärkte ihre Präsenz in der DACH-Region und in Zentral- und Osteuropa (CEE) durch die Eröffnung eines Investment Banking-Büros in Wien. Alantra Austria & CEE wird eng mit den Alantra-Niederlassungen in Frankfurt und Zürich zusammenarbeiten, um die Investment-Banking-Services für das mittlere Marktsegment in der DACH-Region auszubauen. Außerdem wird das Wiener Büro lokale und internationale Kunden bei Transaktionen in der CEE Region begleiten.

Das slowenische Unternehmen Parsek, ein Anbieter von Gesundheitsplattformen, eröffnete ein Büro in Wien und will damit sein Wachstum im deutschsprachigen Raum sowie anderen europäischen Märkten beschleunigen.

Der deutsche Kekshersteller Griesson-DeBeukelaer steuert seit Ende 2016 von Wien aus 18 Länder  Zentral- und Osteuropas (CEE).

Das finnische Unternehmen HMD Global, das die Markenrechte für Nokia-Telefone und Tablets erworben hatte, errichtete in Wien sein Headquarters für Zentral- und Osteuropa.

Weitere Informationen