Print Friendly

Die global agierende, börsennotierte Investmentbank Alantra verstärkt ihre Präsenz in der DACH-Region und in Zentral- und Osteuropa (CEE) durch die Eröffnung eines Investment Banking-Büros in Wien.

Alantra Austria & CEE wird eng mit den Alantra-Niederlassungen in Frankfurt und Zürich zusammenarbeiten, um die Investment-Banking-Services für das mittlere Marktsegment in der DACH-Region auszubauen. Außerdem wird das Wiener Büro lokale und internationale Kunden bei Transaktionen in der CEE Region begleiten.

Mit den beiden Schwerpunkten Investment Banking und Asset Management ist Alantra an zahlreichen Standorten in Europa, den USA, Asien und Lateinamerika vertreten. Das Unternehmen war zuletzt Nummer neun im M&A-Ranking von Mergermarket in der DACH-Region und stärkt mit diesem Schritt die Präsenz in Deutschland, Österreich und der Schweiz, wo das Unternehmen bereits seit 2013 vertreten ist.

„Wien ist der logische Standort für ein CEE-Headquarter, vor allem wenn es um Betreuung der kleineren Märkte Zentral- und Südosteuropas geht. Alantra hat sich für Wien unter anderem aufgrund der zentralen Lage und der ausgezeichneten Infrastruktur, auch im Bereich der Flugverbindungen, entschieden“, so Klaus Vukovich, Managing Partner von Alantra Austria & CEE. „Das ist auch relevant für Mitarbeiter, die aus der Region stammen. In Österreich findet man hochqualifizierte Arbeitskräfte die Ostsprachen sprechen, eine globale Ausrichtung haben und in einem internationalen Umfeld arbeiten wollen. Nicht zuletzt punktet Österreich mit unschlagbarer Lebensqualität – bekannt für Kultur, saubere Umwelt, schöne Berge und Seen -, aber auch mit internationalen Schulen und als Standort internationaler Organisationen wie etwa der UNO.“