Print Friendly, PDF & Email

Der deutsche Halbleiterkonzern Infineon wertet den Standort in Villach auf: noch heuer soll dort ein globales Kompetenzzentrum für Halbleitertechnologien entstehen.

Mit einer Investition von EUR 35 Mio. in Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten werden 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die neue Siliziumcarbid-Technologie soll u.a. bei Ladestationen für Elektroautos sowie Wechselrichtern von Solarenergieanlagen eingesetzt werden.

Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen. Mit weltweit mehr als 36.000 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 (Ende September) einen Umsatz von rund 6,5 Milliarden Euro. Neben Deutschland ist Österreich der einzige Standort, an dem Infineon die Kompetenzen für Forschung und Entwicklung, Fertigung und globale Geschäftsverantwortung bündelt.