Print Friendly, PDF & Email

Laut Statistik Austria waren zum Jahresende 2015 in Österreich 10.731 Unternehmen tätig, die zu einem ausländischen Konzern gehörten. Das bedeutet eine Zunahme um 3,4% gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten stieg von 566.414 auf 576.212 (+1,7%). Das entsprach einem Anteil von 20,1% an allen Beschäftigten des marktwirtschaftlichen Bereiches.

Trotz eines Umsatzrückgangs von 3,1% erwirtschafteten die auslandskontrollierten Unternehmen in Österreich 2015 weiterhin ein Drittel (33,5%) aller Umsätze der marktorientierten Wirtschaft (ohne Landwirtschaft, öffentlichen Sektor und gemeinwirtschaftlichen Bereich). Rückgänge bei den Umsatzerlösen der auslandskontrollierten Unternehmen zeigten sich vor allem in den mit der Mineralölwirtschaft verbundenen Bereichen (Mineralölverarbeitung, Petrochemie, Mineralölhandel, Tankstellen), in der Luftfahrt und bei den Finanzdienstleistungen. Positive Umsatzentwicklungen verzeichneten Kfz-Handel und -reparatur, Vermietung von beweglichen Sachen (inkl. Leasing), Unternehmensführung und -beratung, Einzelhandel und Energieversorgung.

75% der auslandskontrollierten Unternehmen wurden von Konzernzentralen innerhalb der EU gesteuert; mit Abstand wichtigstes Land war dabei Deutschland mit einem Anteil von 39%. Danach folgten die Schweiz mit 11%, Italien mit 6,2% und die USA mit einem Anteil von 4.8%.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen dazu auf: http://www.statistik.at/web_de/statistiken/wirtschaft/unternehmen_arbeitsstaetten/auslandsunternehmenseinheiten/index.html