Print Friendly, PDF & Email

Am 13. Juni 2018 präsentierte brainworker die Studie zum Thema „Kulturelle Vielfalt in Unternehmen“, an der auch zahlreiche Headquarters mitgemacht hatten. Insgesamt wurden 105 Personalverantwortliche zum Umgang mit kultureller Diversität befragt.

Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass kulturelle Vielfalt in verschiedenen Unternehmensbereichen thematisiert und als Chance anerkannt wird, aber nicht in den Führungsetagen angekommen ist. So sieht mehr als die Hälfte (51 %) der befragten Unternehmen in der mangelnden Akzeptanz von Führungskräften die größte Herausforderung für die Umsetzung von Maßnahmen zu kultureller Diversität. Gleichzeitig gaben rund 70 % an, durch kulturell unterschiedliche Perspektiven Innovationschancen zu erkennen und kulturelle Vielfalt in der Personalführung für wichtig zu halten.

Key-Findings

  • 51 % verorten in der mangelnden Akzeptanz von Führungskräften die größten Herausforderungen bei der Umsetzung von Maßnahmen zu kultureller Diversität.
  • 69 % sehen gesteigerte Innovationschancen durch kulturell unterschiedliche Perspektiven.
  • 71 % finden das Thema kulturelle Vielfalt im Bereich der Personalführung wichtig.
  • 40 % der befragten Unternehmen setzen bereits Maßnahmen zur kulturellen Diversifizierung des Managements.
  • 31 % der Unternehmen planen aktuell eine Strategie zu kulturspezifischem Employer Branding.
  • 55 % der Unternehmen setzen auf interkulturelle Schulungen ihrer Recruiting MitarbeiterInnen.

Key-Findings je Teilbereich

Recruiting

  • 55 % der Unternehmen setzen auf interkulturelle Schulungen ihrer Recruiting MitarbeiterInnen.
  • 80 % der Unternehmen sprechen sich klar gegen anonymisierte Lebensläufe aus.
  • 59 % geben an, bereits jetzt bzw. in Zukunft interkulturelle Kompetenzen der BewerberInnen abzufragen.

Führung

  • 83 % der Unternehmen haben Führungsgrundsätze, die kulturelle Diversität berücksichtigen, bereits verankert oder planen dies zu tun.
  • 37 % der befragten Unternehmen setzen auf interkulturelle Kompetenz in Führungskräfteschulungen.
  • 30% der Unternehmen planen aktuell die Einführung von Führungskräfte-Coachings zu kulturspezifischen Themen.

Personalentwicklung

  • 40 % der befragten Unternehmen setzen bereits Maßnahmen zur Steigerung von kultureller Vielfalt im Management.
  • 35 % bieten ihren MitarbeiterInnen freiwillige Trainings zu interkultureller Kompetenz an.
  • 61 % der Unternehmen haben nicht vor, auf verpflichtende interkulturellen Trainings zu setzen.

Employer Branding

  • 64 % der befragten Unternehmen halten die Auseinandersetzung mit kultureller Vielfalt im Employer Branding für relevant.
  • 31 % der Unternehmen arbeiten aktuell an einer Strategie zu kulturspezifischem Employer Branding.
  • 14 % der Unternehmen positionieren sich zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität auf diversitäts- bzw. kulturspezifischen Karrieremessen.

Strategische Ausrichtung

  • 28 % planen die Umsetzung einer Diversitätsstrategie, die die kulturelle Vielfalt aktiv berücksichtigt.
  • 38 % der teilnehmenden Unternehmen beschäftigen eine/n Diversitätsbeauftragte/n.
  • 44 % evaluieren ihre bereits durchgeführten Maßnahmen zu kultureller Diversität

Onboarding

  • 58 % aller befragten Unternehmen halten das Thema kulturelle Vielfalt im Onboarding für relevant.
  • 55 % setzen darauf, neue MitarbeiterInnen über das Diversity- bzw. Kulturverständnis des Unternehmens zu informieren.
  • 20 % der Unternehmen planen die Einführung interkultureller Trainings im Rahmen ihrer Onboarding-Prozesse.

Berichtswesen & Kommunikation

  • 49 % der befragten Unternehmen halten die Behandlung von kultureller Vielfalt im Berichtswesen für relevant.
  • 54 % der Unternehmen dokumentieren bereits Maßnahmen zu kultureller Diversität in bestehenden Geschäfts- bzw. Nachhaltigkeitsberichten.
  • 14% planen die Erstellung eines eigenständigen Diversitätsberichts zusätzlich zum bestehenden Geschäftsbericht.

Auslandsentsendungen

  • 67 % der Unternehmen, die Auslandsentsendungen durchführen, setzen Maßnahmen zum Wissensmanagement und Austausch um.
  • 40 % erachten die kulturelle Vorbereitung von Expatriates als wichtig und schulen ihre MitarbeiterInnen entsprechend.
  • 56 % der Unternehmen führen aktuell keine kulturelle Nachbereitung von Auslandsentsendungen durch.

Die mit Unterstützung der Vienna Insurance Group (VIG) durchgeführte Studie können Sie hier kostenlos herunterladen: www.kulturellevielfalt2018.at

,
Weitere Informationen