Studie zu kultureller Vielfalt

In Zeiten der Globalisierung und des steigenden Exports international tätiger Unternehmen steigt die kulturelle Vielfalt kontinuierlich an. Zuwanderung, Migration und Expatriates tragen dazu bei, dass sich unsere Gesellschaft verändert. Kulturelle Diversität betrifft MitarbeiterInnen, Führungskräfte und das Top-Management internationaler Unternehmen, da die ethnische und kulturell-religiöse Heterogenität der Gesellschaft zunimmt.

Österreich im Wohlstandsranking auf Rang 10

In dem vom Weltwirtschaftsforum publizierten Wohlstands-Ranking belegt Österreich – wie im Vorjahr – den 10. Platz. Neben dem Bruttoinlandsprodukt bewertet das Ranking auch Faktoren wie Klimaschutz, Schuldenstand oder Ungleichheit. Die Spitzengruppe bilden die Länder Norwegen, Island, Luxemburg und die Schweiz. Gegenüber dem Vorjahr hat sich dabei nur die Reihenfolge der Plätze 2-4 verändert.

Weltwirtschaftsforum präsentiert BIP-Alternative

Österreich erreicht beim „Inklusiven Entwicklungsindex“ (Inclusive Development Index, IDI) den 10. Platz. Der neue Index wurde vom Weltwirtschaftsforum als Alternative zum Bruttoinlandsprodukt entwickelt. Der IDI umfasst nicht nur wirtschaftliche Kennzahlen, sondern gibt darüber Auskunft, wie ökonomisches Wachstum bei allen Bevölkerungsschichten ankommt.

NaDiVeG: Pflichten für Headquarters

Am 17.01.2017 wurde das Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz (NaDiVeG) im BGBl kundgemacht. Es setzt die EU Richtlinie 2014/95/EU zur Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen („NFI Richtlinie“) in nationales Recht um.